eiko_list_icon Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

VU mit 1 eingekl. Person (T2)
T2 Technischer Einsatz
Zugriffe 1308
Einsatzort Details

B19, Höhe Untereichen
Datum 07.03.2020
Alarmierungszeit 09:50 Uhr
Einsatzende 11:20 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 30 Min.
Alarmierungsart Pager & SMS
Mannschaftsstärke 10
eingesetzte Kräfte

FF Neulengbach-Stadt
Polizei
    Rettungsdienst
      FF Inprugg
        Fahrzeugaufgebot   VRF  SRF  WLFA-K
        T2 Technischer Einsatz

        Einsatzbericht

        Am Vormittag des 7. März ereignete sich auf der Kreuzung der Bundesstraße 19 mit der Klosterbergstraße ein schwerer Verkehrsunfall. Um 09:50 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Inprugg und Neulengbach-Stadt mit der Meldung "T2 Menschenrettung/eingeklemmte Person" alarmiert.

        Zum Zeitpunkt des Eintreffens der ersten Feuerwehr-Einsatzkräfte (Vorausrüstfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Neulengbach-Stadt) befand sich der Lenker eines der Unfallfahrzeuge noch im Auto, war aber nicht eingeklemmt und wurde vom Rettungsdienst notfallmedizinisch versorgt. Die Beifahrerin, sowie auch die Insassen der anderen beiden am Unfall beteiligten Fahrzeuge, hatten die Autos zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen können.

        Gemeinsam mit dem Rettungsdienst konnte der noch am Fahrersitz seines Autos befindliche Lenker mit Hilfe von Spineboard und Rettungsboa aus dem Fahrzeug gerettet werden, zudem unterstützten wir den Rettungsdienst bei der Betreuung von verletzten Personen.

        Auch die Absicherung der Unfallstelle und die Verkehrsregelung erfolgte mit Unterstützung der Feuerwehr-Einsatzkräfte.

        Danach galt es die drei zum Teil schwer beschädigten Fahrzeuge von der Bundesstraße zu entfernen. In kameradschaftlicher Zusammenarbeit mit den Kameraden der Feuerwehr Inprugg erfolgten die Bergung und der Abtransport der Unfallfahrzeuge.

        Erhebliche Mengen an ausgetretenem Motoröl wurden mit Ölbindemittel gebunden, die Reinigung der Verkehrsflächen erfolgte in Zusammenarbeit mit den Kräften der Straßenmeisterei.

        Für die Dauer des Einsatzes war die Bundesstraße 19 in beiden Fahrtrichtungen gesperrt, eine Umleitung über Emmersdorf wurde eingerichtet.

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder