eiko_list_icon Kleinbrand im Schlosspark

Kleinbrand (B1)
B1 Brandeinsatz
Zugriffe 604
Einsatzort Details

Neulengbach, Schlosspark
Datum 12.07.2021
Alarmierungszeit 23:27 Uhr
Alarmierungsart Pager & SMS
eingesetzte Kräfte

FF Neulengbach-Stadt
Polizei
    Fahrzeugaufgebot   VRF  TLFA
    B1 Brandeinsatz

    Einsatzbericht

    Am 12.7.2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Neulengbach-Stadt zu einem Kleinbrand im Schlosspark alarmiert. Als genauer Einsatzort kristallisierte sich während der Anfahrt der gegenüber der Kirche gelegene Spielplatz heraus. Dort hatten Unbekannte das Sonnensegel des erst vor wenigen Wochen neu errichteten Kletterhäuschens Nahe des Spielplatzeingangs in Brand gesetzt. 
    Das Sonnensegel brannte im Zuge der Brandstiftung fast vollständig ab. Es ist in erster Linie dem beherzten Eingreifen eines unmittelbaren Anrainers zu verdanken, dass der Brand nicht noch weiter um sich greifen konnte: Sein Sohn hatte den Brand vom Fenster aus bemerkt und ihn darauf aufmerksam gemacht, woraufhin er sich nacheinander mit fünf Kübeln Wasser auf den Weg machte und den Brand schließlich ablöschte. Der Freiwilligen Feuerwehr Neulengbach-Stadt blieb bei ihrem Eintreffen somit nur noch die dankbare Aufgabe, den Einsatzort auf versteckte Glutnester zu kontrollieren und auf das Eintreffen der Polizei zu warten. Einmal mehr zeigt sich: Zivilcourage zahlt sich aus.

    Leider muss an dieser Stelle noch angemerkt werden, dass dieser Vorfall nicht der erste in den letzten Wochen und Monaten in Neulengbach war, er ist mittlerweile nur ein weiterer in einer Reihe von kleineren Brandlegungen, die bis jetzt aber zum Glück alle ausgesprochen glimpflich verlaufen sind. Im wahrsten Sinne des Wortes treiben diese Brandstifter aber ein gefährliches Spiel mit dem Feuer, das schnell außer Kontrolle geraten kann. Ganz besonders gilt das für Zeiten wie diese, in denen hohe Temperaturen und Trockenheit vorherrschen. Da kann sich eine vermeintlich kleine Zündelei ganz schnell in einen katastrophalen Brand verwandeln, der hohen Schaden verursacht und im schlimmsten Fall auch Menschenleben bedroht. Spätestens dann kann von einem Kavaliersdelikt keine Rede mehr sein. 

    Bleibt zu hoffen, dass das auch den Verantwortlichen für diesen Feuerwehr- und Polizeieinsatz möglichst rasch bewusst wird und sie recht bald zur Besinnung kommen, bevor tatsächlich noch Schlimmeres passiert.

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder