Unterabschnittsübung in Markersdorf

Am 04. November fand die traditionelle Herbstabschlussübung der Feuerwehren des Unterabschnitts Mitte (Inprugg, Markersdorf, Neulengbach, Raipoltenbach) statt. Die von der Feuerwehr Markersdorf ausgearbeitete Übung bestand aus einem vielfältigen Szenario, das am Betriebsgelände der Firma Sturzeis einen Brand mit Personensuche, in Fahrzeugen eingeklemmte Personen und die Höhenrettung von Verletzten beinhaltete.

Die Feuerwehr Raipoltenbach übernahm unter schwerem Atemschutz die Bekämpfung eines Fahrzeugbrandes und die Rettung der Insassen, gleichzeitig hatte eine Einheit der Feuerwehr Inprugg die in einem weiteren Unfallfahrzeug Eingeklemmten mit hydraulischem Rettungsgerät zu befreien.

Eine weitere Übungsannahme war der Brand in einem Gebäude, wo zwei Anrainer bei ersten Löschversuchen das Bewusstsein verloren und ebenfalls gerettet werden mußten. Diese Aufgabe übernahmen mit schwerem Atemschutz ausgerüstete Mannschaften der Feuerwehr Markersdorf, die dabei von einem Atemschutztrupp der Feuerwehr Neulengbach-Stadt unterstützt wurden.

Ebenfalls von der Feuerwehr Markersdorf wurde die Besatzung der Einsatzleitung gestellt, der Atemschutzsammelplatz wurde von Kameraden der Feuerwehr Inprugg errichtet und organisiert.

Die Feuerwehr Neulengbach-Stadt führte mit den Besatzungen von Vorausrüstfahrzeug und Wechselladefahrzeug die Höhenrettung der verletzten Personen aus dem Obergeschoß durch, die Besatzung des Löschfahrzeuges unterstütze den Atemschutzsammelplatz beim Füllen der Atemschutzflaschen.

Auch das Rote Kreuz war in die Übung mit eingebunden, unsere Kameraden in den roten Uniformen hatten eine große Anzahl von Verletzten zu versorgen.

Bei der anschließenden Übungsbesprechung dankte Unterabschnittskommandant Herbert Henninger der Familie Sturzeis für die Möglichkeit, an ihrem Objekt diese Übung durchführen zu können, Abschnittsfeuerwehrkommandant Franz Gruber zeigte sich beeindruckt von der realitätsnahen Lagedarstellung und den perfekt geschminkten Verletztendarstellern und der ebenfalls anwesende Bezirksfeuerwehrkommandant Georg Schröder betonte in seiner kurzen Ansprache den sehr hohen Ausbildungsstand der Feuerwehren in unserem Unterabschnitt.

 

 

Eingesetzt waren:

70 Feuerwehrmitglieder + 5 Mann Übungsbeobachtung

9 Mitglieder des Roten Kreuzes Neulengbach

13 Fahrzeuge der Feuerwehren

3 Fahrzeuge des Roten Kreuzes

 

  • 20171104UAUebung-10
  • 20171104UAUebung-11
  • 20171104UAUebung-12
  • 20171104UAUebung-15
  • 20171104UAUebung-16
  • 20171104UAUebung-17
  • 20171104UAUebung-18
  • 20171104UAUebung-19
  • 20171104UAUebung-20
  • 20171104UAUebung-21
  • 20171104UAUebung-23
  • 20171104UAUebung-24
  • 20171104UAUebung-25
  • 20171104UAUebung-26
  • 20171104UAUebung-27
  • 20171104UAUebung-28
  • 20171104UAUebung-29
  • 20171104UAUebung-30
  • 20171104UAUebung-31
  • 20171104UAUebung-32
  • 20171104UAUebung-33
  • 20171104UAUebung-34
  • 20171104UAUebung-35
  • 20171104UAUebung-36
  • 20171104UAUebung-37
  • 20171104UAUebung-38
  • 20171104UAUebung-39
  • 20171104UAUebung-40
  • 20171104UAUebung-41
  • 20171104UAUebung-42