eiko_icon eiko_list_icon Bergung mehrerer LKW

Autobahn - Menschenrettung (T2)
T2 Technischer Einsatz
Zugriffe 944
Einsatzort Details

A1, RiFa Salzburg, KM 45
Datum 12.09.2017
Alarmierungszeit 07:04 Uhr
Einsatzende 09:51 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 47 Min.
Alarmierungsart Pager & SMS
Mannschaftsstärke 10
eingesetzte Kräfte

FF Neulengbach-Stadt
Polizei
    Rettungsdienst
      ASFINAG
        FF St. Pölten Stadt
          FF Kirchstetten-Markt
            Fahrzeugaufgebot   VRF  SRF  WLFA-K
            T2 Technischer Einsatz

            Einsatzbericht

            Die Freiwillige Feuerwehr Neulengbach-Stadt wurde am 12. September 2017 um 07.05 Uhr mit der Alarmmeldung „Autobahn - Menschenrettung“ zu einem Verkehrsunfall auf der Westautobahn gerufen. Weiters alarmierte die Bereichsalarmzentrale St.Pölten auch die Feuerwehr Kirchstetten zu diesem Einsatz.
            Wenige Minuten nach der Alarmierung rückte die Feuerwehr Neulengbach-Stadt mit dem Vorausrüstfahrzeug zum Einsatzort auf der Westautobahn (Richtungsfahrbahn Salzburg, Autobahnkilometer 45,0) aus. Kurz darauf folgten mit dem Schweren Rüstfahrzeug und dem Wechselladefahrzeug weitere Einheiten der Feuerwehr Neulengbach.
            Bereits auf der Anfahrt erfolgte die Meldung von der ersteintreffenden Feuerwehr Kirchstetten, dass sich keine eingeklemmten Personen mehr in den Unfallfahrzeugen befinden.
            Am Unfallort war folgendes Lagebild festzustellen: Drei Sattelkraftfahrzeuge mit Auflieger waren kollidiert bzw. aufeinander aufgefahren, bei einer der drei Zugmaschinen wurde durch den Aufprall das Führerhaus abgerissen und kam schwer beschädigt am mittleren der drei Fahrspuren zu liegen. Die beiden Insassen hatten großes Glück und konnten das zerstörte Führerhaus mit leichten Verletzungen selbst verlassen. Die Lenker der beiden anderen LKW war ebenfalls nur leicht verletzt und wurden vom Rettungsdienst versorgt.
            Die Bergung des von der Zugmaschine getrennten Führerhauses führte die Freiwillige Feuerwehr Neulengbach-Stadt mit Hilfe des Ladekranes des Wechselladefahrzeugs durch, für die Bergung und den Abtransport des Fahrgestells wurde die Feuerwehr St. Pölten-Stadt per Funk nachalarmiert.
            Der Abtransport der beiden weniger beschädigten LKW wurde von einem privaten Abschleppunternehmen durchgeführt.
            Parallel zu den Bergungsarbeiten mussten größere Mengen von ausgetretenen Betriebsmitteln mit Ölbindemittel gebunden werden. Eine drohende Verschmutzung der einzig verbliebenen freien Fahrspur konnte verhindert werden, daher war die Autobahn während der gesamten Einsatzdauer zumindest einspurig befahrbar.
            Trotzdem bildete sich im Frühverkehr ein kilometerlanger Stau und die Polizei richtete eine großräumige Umleitung über die Landesstraße ein.
            Um 09.51 Uhr waren alle Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Neulengbach-Stadt wieder eingerückt und einsatzbereit.

             

            sonstige Informationen

            Einsatzbilder