eiko_icon eiko_list_icon Bergung 3er PKWs nach Verkehrsunfall

Fahrzeugbergung (T1)
T1 Technischer Einsatz
Zugriffe 106
Einsatzort Details

A1, RiFa Wien, KM 32
Datum 19.08.2017
Alarmierungszeit 11:53 Uhr
Einsatzende 13:30 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 37 Min.
Alarmierungsart Pager & SMS
Mannschaftsstärke 12
eingesetzte Kräfte

FF Neulengbach-Stadt
Polizei
    Rettungsdienst
      ASFINAG
        Fahrzeugaufgebot   SRF  WLFA-K  VF
        T1 Technischer Einsatz

        Einsatzbericht

        Am 19.8. wurde die Feuerwehr Neulengbach-Stadt um 11:53 zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall auf der Westautobahn alarmiert.

        Da sich bereits einige Kameraden im Feuerwehrhaus befanden, konnten wir sofort ausrücken. Die Anfahrt zur Unfallstelle wurde uns durch eine nicht funktionierende Rettungsgasse sehr erschwert. Einige LKW fuhren auf der 2. und 3. Spur und konnten nicht ausweichen, andere PKW blockierten die Rettungsasse da sie vermutlich dachten, die freie Spur wäre für sie. Nicht nur Urlauber, die diese Regelung vielleicht nicht kennen, sondern auch viele österreichische Fahrzeuglenker wussten nicht, wie sie sich verhalten sollen.

        An der Unfallstelle angekommen, erkannten wir 3 PKW, die nicht mehr fahrbereit waren. Ein PKW stand auf der mittleren der drei Fahrspuren. Dieser wurde sofort mittels Kran und Abschleppgalgen des Schweren Rüstfahrzeuges von der Fahrbahn entfernt und gesichert abgestellt. Die anderen beiden PKW standen am 1 Fahrstreifen. Mehrere verletzte Fahrzeuginsassen wurden bereits vom Rettungsdienst, der mit mehreren Fahrzeugen vor Ort war, versorgt. Die unbestimmten Grades verletzten Personen wurden in die umliegenden Spitäler verbracht.

        Der zweite PKW wurde mittels Abschleppmulde des Wechselladefahrzeuges von der Fahrbahn entfernt und gesichert abgestellt. Der dritte wurde wieder fahrbereit gemacht. Die Autobahnpolizei Altlengbach und die ASFINAG Pressbaum übernahmen die Absicherung der Unfallstelle und die ASFINAG reinigte die Fahrbahn.

        Unsere Kameraden konnten nach rund 1 1/2 Stunden wieder einrücken.

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder