eiko_icon eiko_list_icon Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

VU mit 1 eingekl. Person (T2)
T2 Technischer Einsatz
Zugriffe 168
Einsatzort Details

A1, RiFa Salzburg, KM 45
Datum 08.05.2019
Alarmierungszeit 23:50 Uhr
Einsatzende 03:30 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 40 Min.
Alarmierungsart Pager & SMS
Mannschaftsstärke 10
eingesetzte Kräfte

FF Neulengbach-Stadt
Polizei
    Rettungsdienst
      ASFINAG
        FF St. Pölten Stadt
          FF Kirchstetten-Markt
            Fahrzeugaufgebot   VRF  SRF  WLFA-K  VF
            T2 Technischer Einsatz

            Einsatzbericht

            Am 8. Mai wurde die Freiwillige Feuerwehr Neulengbach-Stadt kurz vor Mitternacht mit der Meldung "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" alarmiert. Auf der Westautobahn Höhe Rastplatz Kirchstetten (Richtungsfahrbahn Salzburg) hatte sich ein schwerer LKW-Unfall ereignet, bei dem zwei Sattelkraftfahrzeuge kollidiert waren und die beiden Insassen in einer der Fahrerkabinen eingeschlossen wurden. Während von der ebenfalls alarmierten Feuerwehr Kirchstetten die Befreiung der eingeschlossenen Personen durchgeführt wurde, bauten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Neulengbach-Stadt Brandschutz sowie Beleuchtung auf, bereiteten als Reserve einen weiteren hydraulischen Rettungssatz vor und banden erhebliche Mengen an ausgetretenen Betriebsmitteln mit Ölbindemittel.

            Angesichts des schwer deformierten Führerhauses der auf den anderen LKW aufgefahrenen Sattelzugmaschine kann von großem Glück gesprochen werden, dass die Insassen nach der Öffnung der Fahrertüre mit relativ leichten Verletzungen selbst aussteigen konnten.

            Während die Bergung der beiden beschädigten und nicht mehr fahrbereiten LKW von der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten-Stadt sowie einem privaten Abschleppunternehmen durchgeführt wurde, mussten die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Neulengbach-Stadt zu einem Folgeeinsatz abrücken.

            Bei der Ausfahrt Altlengbach wurde der Verkehr von der durch den Unfall bei Kirchstetten gesperrten Westautobahn abgeleitet, ein Streifenwagen der Autobahnpolizei sicherte diese Ableitung weithin gut sichtbar ab. Trotzdem prallte ein Kleinbus aus bislang ungeklärter Ursache gegen das Polizeiauto und kam erst mehrere hundert Meter danach zu stehen. 

            Beide Unfallfahrzeuge wurden von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Neulengbach-Stadt geborgen und von der Autobahn abtransportiert. 

            Die beiden Polizisten befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalls glücklicherweise außerhalb ihres Einsatzfahrzeugs, daher kam es bei diesem potenziell lebensgefährlichen Szenario zu keinen Personenschäden, auch der Lenker des Kleinbusses blieb unverletzt. 

             

            sonstige Informationen

            Einsatzbilder